Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Lütjenburg

 
 
   
     
   
     
     
     
 

St.-Michaelis-Kirche Lütjenburg

Als älteste Backsteinkirche in unserer Ostsee-Region zählt die St.-Michaelis-Kirche Lütjenburg zu den denkmalgeschützten Kirchen Deutschlands. Die durch Adolf II von Schauenburg einschiffig errichtete Kirche findet erstmals 1156 Erwähnung. Im romanischen Stil erbaut, zeigt sie durch ihre Erweiterungen und die Ausstattung im Inneren zahlreiche Elemente der Zeitepochen:

- So entdeckte man z. B. in der Kuppel über der Orgelempore mittelalterliche Deckenmalereien.
- Das imposante Triumphkreuz mit seinen drei noch erhalten Figuren wird der Spätgotik des 15. Jahrhunderts zugeordnet.
- Der kunstvoll geschnitzte Flügelaltar wird ebenfalls als spätgotische Arbeit aus dem Jahr 1467 angegeben.
- Von der Kanzel ist bekannt, dass sie 1608 im Zeichen der Renaissance eingebaut wurde.
- Der Taufstein mit dem Taufengel fand um 1745 seinen Platz vor dem Altarraum.
- 1608 wurde ebenfalls das Grabmal der Reventlowschen Gruft für Otto von Reventlow in der nördlichen Seitenkapelle errichtet,
- dessen Sandsteinrelief mit den davor knienden Alabasterfiguren des Bildhauers Robert Coppens aus Flamen als eines der bedeutendsten Kunstwerke der Spätrenaissance in Schleswig-Holstein gilt.

Der Tatsache, dass die Lütjenburger Kirche 1968/69 bereits unter Denkmalschutz stand, ist es zu verdanken, dass auch die drei Patronatsgestühle der Grafen von Buchwaldt zu Helmstorf, von Buchwaldt zu Neudorf und von Waldersee zu Waterneverstorf erhalten blieben und gepflegt werden. „Als Symbole feudaler Machtansprüche im Kirchenraum, widersprachen sie dem demokratischen Rechtsempfinden des damals amtierenden Lütjenburger Bürgermeisters, der sie gerne hätte entfernen lassen.“ (Quelle: www.nordelbische.de/beitraege/?p=1134)

Die 1968 von Klaus Becker erbaute Orgel erfreut mit ihrer Holzbauweise im klassischen Stil nicht nur das Auge des Betrachters. In Gottesdiensten und unzähligen Konzerten und Musiken verwöhnt sie Gemeinde und Publikum gleichermaßen mit ihrer voluminösen Klangvielfalt.

Jeden Abend um 18.00 Uhr kündigt das harmonische Geläut der drei Bronzeglocken den nahen Feierabend an.

Die weitere Entdeckung des schlichten Charmes unserer St.-Michaelis-Kiche überlassen wir an dieser Stelle den interessierten Besuchern und verweisen hier noch gerne auf den von Pastor i. R. Walther Knoke verfassten Kirchenführer, den Sie im Eingangsbereich der Kirche für eine kleine Spende erhalten.

Bei Interesse an einer persönlichen Kirchenführung wenden Sie sich bitte an unseren Küster Andrew Plumridge und seine Kollegen.

Informationen über die Stadt Lütjenburg und ihr Angebot erhalten Sie hier >>