Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Lütjenburg

 
 
   
     
   
     
     
     
 

Gemeindebriefe

Gemeindebrief der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lütjenburg im November 2021

Frohe Hoffnung gegen hoffnungsloses Dunkel
Die Tage werden kürzer, die Sonne geht früh unter. Wir haben November, der Monat, in dem nebelige Kälte sich einschleicht in die Landschaft und in unsere Herzen. Wir können darüber traurig sein und mit Sehnsucht den schönen, warmen und langen Sommerabenden nachtrauern. Oder aber wir nehmen diese Zeit mit ihrer Stimmung ganz bewusst an. Die stille, ruhige Zeit kann sehr hilfreich sein, um innerlich zur Ruhe zu gelangen. Ich weiß, von vielen Menschen, dass sie diese dunklen, Nebel verhangenen Tage nutzen, um selber herunterzukommen, um im Herzen die Ruhe zu spüren und den Erinnerungen nachzugehen. Auch unser Kirchenjahr ist mit den Themen der Sonntage auf diese ruhige Zeit eingestellt. Am Totensonntag oder Ewigkeitssonntag erinnern wir uns der Menschen, von denen wir bereits Abschied nehmen mussten. Und dann kommt der Advent. Wir gehen zu auf das große Fest der Liebe und des Friedens unter den Menschen, auf das Fest an dem wir uns daran erinnern, dass Christus in unsere Welt hineingekommen ist. In diesem Jahr gehen wir in besonderer Weise beklommen und belastet dem Weihnachtsfest entgegen. Schon das zweite Jahr, welches durch Corona belastet ist. Und wir haben vor wenigen Wochen in unserem Land durch die Flut im Ahrtal in übelster Weise die Konsequenzen des Klimawandels erkennen müssen. In wenigen Stunden haben Menschen dort ihre gesamte Existenz verloren. Es sind also viele Dinge, die uns zeigen, wie bedrängt unsere Welt ist. All das erinnert uns aber auch daran, wie viel Zuversicht und Hoffnung wir brauchen, um unseren Lebensweg gehen zu können. Darum ist es bestärkend, den Monatsspruch für den November zu hören: Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf das Warten auf Christus (2. Thess. 3,5)! Ich wünsche uns allen, dass gerade in diesem unruhigen Jahr unser Glaube uns durch Mut, Zuversicht und Liebe bestärken wird.

Ihr Pastor, Volker Harms

Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf das Warten auf Christus.
2. Thessalonicher. 3,5

 

Lebendiger Adventskalender 2021

In diesem Jahr ist wieder ein ökumenischer Adventskalender geplant. Aufgrund steigender Coronazahlen ist die Planung (bis zum Redaktionsschluss) noch nicht abgeschlossen. Bitte informieren Sie sich dazu aktuell in Pressemitteilungen, auf der Webseite der evangelischen Kirchengemeinde und an den Aushängen in den Schaukästen der Kirchengemeinde.
Ich würde mich freuen, Sie zu vorweihnachtlichen Andachten rund um Lütjenburg wieder treffen zu können.

Ihre Pastorin Katharina Lose

Corona und kein Ende – aber wir behalten die Hoffnung!

In diesem Jahr sind die Ankündi-gungen für die Advents- und Weihnachtszeit besonders schwierig zu treffen. Ursprünglich hatten wir große Hoffnungen, dass wir ein weitgehend normales Programm anbieten könnten, so wie wir es 2019 vor Corona gewohnt waren. Aber Genaues wissen wir für dieses Jahr noch nicht. Gerade in diesen Tagen sinkt leider unsere Hoffnung auf Normalität. Denn die von den Virologen vorhergesagte Infektionswelle scheint wieder Fahrt aufzunehmen. Uns erscheint es wichtig, trotz der Vielzahl der geimpften Personen dennoch Vorsicht walten zu lassen. Darum wissen wir nicht, welche Veranstaltungen im Advent stattfinden werden. Daher nennen wir hier vorerst nur unsere Pläne. Möglicherweise wird sich das eine oder andere noch ändern.

Bereits der Totensonntag (21. November) bereitet uns einige Schwierigkeiten. Wir planen, den Gottesdienst mit der Verlesung der Namen der Verstorbenen und dem Entzünden der Kerzen um 9:30 Uhr in der Sankt-Michaelis-Kirche in Lütjenburg zu feiern. Zur Teilnahme an diesem Gottesdienst benötigen wir von Ihnen einen Nachweis, dass Sie geimpft, genesen oder 24 Stunden zuvor auf Corona getestet sind.

Die Andacht zum Totensonntag um 15:00 Uhr auf dem Friedhof werden wir gewiss wie geplant feiern können. Da wir hier im Freien sind, sind G3-Nachweise nicht erforderlich.

Wir hoffen, in diesem Jahr wieder zum Adventskaffee am Dienstag nach dem 1. Advent (30. November) um 15:00 Uhr ins Gemeindehaus einladen zu können. Aufgrund einer Begrenzung der Teilnehmerzahl ist eine vorherige persönliche oder telefonische Anmeldung im Gemeindebüro unbedingt erforderlich (04381 4396). Außerdem ist zur Teilnahme an dieser Veranstaltung ein Nachweis erforderlich, dass Sie geimpft, genesen oder aktuell auf Corona getestet sind.

Die Gottesdienste an den Adventssonntagen (9:30 Uhr in Lütjenburg, 11:00 Uhr in Hohwacht), sowie am 1. und 2. Weihnachtstag(10:30 Uhr Lütjenburg) können wohl wie gewohnt stattfinden. Die Gottesdienste finden gegenwärtig ohne Kontrolle auf die G3-Regeln (geimpft, genesen, oder getestet) statt. Jeder soll die Möglichkeit haben zum Gottesdienst zu kommen. Die Besucherzahlen zu den Gottesdiensten bieten ausreichend Möglichkeit um den nötigen Abstand einzuhalten. Das gleiche gilt für die Gottesdienste am Altjahrsabend (15:00 Uhr in Hohwacht und 17:00 Uhr in Lütjenburg).

Das Currende-Blasen am Wochenende des 4. Advents wird wie gewohnt stattfinden können. Eine kleine, aber wichtige Veränderung hat sich ergeben: Zum Abschluss am Sonntag um 18:00 Uhr werden die Bläserrinnen und Bläser am Rathaus (und nicht auf dem Marktplatz) zu hören sein. Der Ablauf sieht im Einzelnen wie folgt aus:

SAMSTAG, 18. DEZEMBER
15.00 Uhr: Rönfeldholz
16.00 Uhr: Lütjenburg (Senioren Centrum „Am Gojenberg“)
17.00 Uhr: Kühren (Feuerwehrhaus)
18.00 Uhr: Rathlau

4. ADVENTSSONNTAG, 19. DEZEMBER
14.30 Uhr: Panker
15.30 Uhr: Neudorf
16.30 Uhr: Hohwacht (Berliner Platz)
18.00 Uhr: Lütjenburg (Rathaus)

Für die Gottesdienste am Heiligabend müssen die Teilnehmer unbedingt einen Nachweis vorlegen, dass sie geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind. Nur auf diesem Wege ist es zu verantworten, einer größeren Anzahl von Personen die Teilnahme am Gottesdienst zu ermöglichen. Außerdem ist eine Voranmeldung zu den Gottesdiensten am Heiligabend erforderlich, da wir die Anzahl der Teilnehmer begrenzen müssen. Die entsprechenden Karten können Sie im Advent im Gemeindebüro erhalten. Falls wir aber unsere bestehenden Pläne in die Tat umsetzen können, möchten wir Sie am Heiligabend zu folgenden Gottesdiensten einladen:

14:30 Panker: Christvesper
14:30 Lütjenburg: Christvesper mit Krippenspiel
15:00 Seniorenresidenz am Gojenberg: Andacht
16:30 Hohwacht: Christvesper
16:30 Lütjenburg: Christvesper
18:00 Lütjenburg: Christvesper
23:00 Lütjenburg: Christnacht

So sind unsere Pläne für den 24. Dezember. Wir sehen allerdings noch einige Fragezeichen, ob die Gottesdienste am Heiligabend in dieser Form zu verantworten sind. Möglicherweise greifen wir auch auf die Möglichkeit von Freiluftgottesdiensten zurück.

Beerdigungen:
Erika Gattermann, geb. Hansen (81 J.), Lütjenburg
Gisela Freese, geb. Pach (83 J.) Lütjenburg
Gerhard Kuse (85 J.), Malente
Ernst Grimm (89 J.), Stöfs
Wolfgang Wendt (65 J.), Sehlendorf,
Brigitte Spankow, geb. Christofferson (68 J.), Kiel
Harald Rathje (84 J.), Hohwacht, 
Waltraud Tetzlaff, geb. Malinowski (85 J.), Behrensdorf,
Nora Nickels, geb. Langfeldt (93 J.), Lütjenburg
Meta Steffen, geb. Nath (86 J.), Preetz
Karsten Wendt (54 J.), Behrensdorf,
Elisabeth Lilienthal, geb. Ruther (89 J.), Plön früher Darry
Dieter Rath (83 J.), Klamp OT Vogelsdorf
Dieter Neuscheler (79 J.), Lütjenburg,

Trauungen:
Hermann Sebastian und Sarah König, geb. Biesenbach, Panker
Dennis und Lisa Huber, geb. Jebe, Engelau,
Uwe-Karsten u. Angela Grikowsky geb. Uthardt, Bammental

Taufen:
Luna von der Osten, Klamp
Diana-Sophie Schindler, Lütjenburg
Philip Fischer, Giekau/OT Fresendorf
Karla Hermann, Lütjenburg
Linn Dölling, Hamburg
Celina Brinkmann, Lütjenburg
Valentin Brinkmann, Lütjenburg
Palina Brinkmann, Lütjenburg
Fiona Christin Hoyer, Lütjenburg

Andacht zur Goldenen Hochzeit:
Edeltraut und Rainer Präpst, Lütjenburg
Helma Wree-Elten und Peter Wree, Lentföhrden

Andacht zur Diamantenen Hochzeit:
Maria und Ulrich Bernatzki, Lütjenburg
Maren und Herwig Schlör, Lütjenburg

Verantwortlich für diesen Gemeindebrief:
Volker Harms, Pastor
Peter Krohn, Mitglied des Kirchengemeinderates
Der Gemeindebrief erscheint 4x jährlich.

 
 
 
 
Archiv:
G-Brief 03/2021 >> G-Brief 06/2021 >> G-Brief 09/2021 >> G-Brief 11/2021 >>    
G-Brief 03/2020 >> G-Brief 06/2020 >> G-Brief 09/2020 >> G-Brief 12/2020 >>    
G-Brief 02/2019 >> G-Brief 05/2019 >> G-Brief 09/2019 >> G-Brief 11/2019 >>    
G-Brief 02/2018 >> G-Brief 05/2018 >> G-Brief 09/2018 >> G-Brief 11/2018 >>